Autor Archiv

Securepoint SSL VPN Client neu installieren

Unter Umständen ist es notwendig den SSL VPN Client der Firma Securepoint neu zu installieren.

Manchmal „zerstören“ größere Windows Updates den für das VPN notwendigen Dienst „Securepoint VPN“. Beim Start von Windows kommt dann nur eine gewohnt langweilige Fehlermeldung „Dienst konnte nicht gestartet werden“. Zumindest so in etwa.

Um das Problem zu lösen und die vorhandenen Konfigurationsdateien behalten zu können kann wie folgt vorgegangen werden.

Zuerst beenden wir, sofern es gestartet ist den SSL VPN Client unten in der Iconleiste. Anschließend öffnen wir den Datei Explorer und wechseln in das Verzeichnis %AppData% . Dort befindet sich das Verzeichnis „Securepoint SSL VPN„. Dies sollten wir nun umbenennen. Z.B. in „_Securepoint SSL VPN„.

Nun kann ganz klassisch der VPN Client unter den Apps deinstalliert werden.

 

Im nächsten Schritt laden wir von folgender URL den aktuellsten Client herunter: https://sourceforge.net/projects/securepoint/files/

Anschließend können wir wie gewohnt die Software mit den üblichen/gewohnten Optionen installieren. Vor dem ersten Start der Software muss man wieder mit dem Datei Explorer in das Verzeichnis %AppData% wechseln und das Verzeichnis „_Securepoint SSL VPN“ wieder korrekt zurück umbennen in „Securepoint SSL VPN„.

Nach dem Start der Software mit dem neuen Icon auf dem Desktop sind die vorigen Konfigurationen wieder vorhanden und funktionieren wie gewünscht.

Remote Benutzer abmelden

Um einen RDP Benutzer auf einem Server/Client abzumelden kann wie folgt vorgegangen werden.

Zuerst muss man die ID ermitteln die der Nutzer auf dem Server verwendet. Dies klappt mit folgendem Befehl in der zuvor geöffneten DOS-Box (mit Admin Rechten):

qwinsta.exe /Server:<servername>

Anschließend kann man die ID neben den Benutzer sehen und mit dem Befehl „Logoff“ den Nutzer aus der Session abmelden. 

logoff 2 /server:<servername>

Exchange PowerShell Snippets

Hier möchte ich von mir häufig benutzte Exchange PowerShell Befehle notieren.

Nachrichtentracking, wurde Mail an den Connector übermittelt?

Get-MessageTrackingLog -EventId Send -ResultSize Unlimited -Sender [sender@mail] -Recipients [empfänger@mail] | Format-List Time*,MessageSubject,SourceCo*,Send*,Recipient*
  

DotNet 3x unter Windows 10 nachinstallierten

Am einfachsten geht dies in der (Admin) PowerShell mit folgendem Befehl:

dism.exe /online /enable-feature /featurename:NetFX3 /All 

Sollte keine Internetverbindung bestehen und die Windows 10 Installation DVD zur Hand liegen, so kann man aus dem Ordner Sources das Verzeichnis lxs nach c:\temp kopieren und wie folgt installieren:

dism.exe /online /enable-feature /featurename:NetFX3 /All /Source:c:\temp\sxs /LimitAccess

Vertrauensstellung der Domäne verloren

Sollte ein Domänen-PC die Vertrauensstellung nach einiger Zeit verloren haben, so kann man diese mit wenigen Zeilen wiederherstellen.

Zuerst muss eine Powershell mit Administratorrechten gestartet werden. Aus einer Powershell mit Benutzerrechten heraus geht dies mit folgendem Befehl:

Start-Process powershell -Verb runAs

In der Administrative Powershell nun folgenden Befehl ausführen:

Reset-ComputerMachinePassword -Server Domänencontroller -Credential Domäne\Benutzer

Nach dem Neustart des Rechner sollte der PC wieder korrekt in der Domäne vorhanden sein.

PHP 7.x für ispconfig3

Hier eine kleine schnelle Roadmap für die Installation weiterer PHP Versionen unter ispConfig3

apt -y install build-essential nano net-tools autoconf
apt install libfcgi-dev libfcgi0ldbl libmcrypt-dev libssl-dev libc-client2007e libc-client2007e-dev libxml2-dev libbz2-dev libcurl4-openssl-dev libjpeg-dev libpng-dev libfreetype6-dev libkrb5-dev libpq-dev libxml2-dev libxslt1-dev libzip-dev libsqlite3-dev libonig-dev
ln -s /usr/lib/libc-client.a /usr/lib/x86_64-linux-gnu/libc-client.a
cd /usr/include
ln -s x86_64-linux-gnu/curl
cd /tmp
wget https://www.php.net/distributions/php-7.4.0.tar.gz
tar xfz php-7.4.0.tar.gz
cd php-7.4.0
./configure --prefix=/opt/php-7.4 --with-pdo-pgsql --with-zlib-dir --with-freetype --enable-mbstring --enable-soap --enable-calendar --with-curl --with-zlib --enable-gd --with-pgsql --disable-rpath --enable-inline-optimization --with-bz2 --with-zlib --enable-sockets --enable-sysvsem --enable-sysvshm --enable-pcntl --enable-mbregex --enable-exif --enable-bcmath --with-mhash --with-zip --with-pdo-mysql --with-mysqli --with-mysql-sock=/var/run/mysqld/mysqld.sock --with-jpeg --with-openssl --with-fpm-user=www-data --with-fpm-group=www-data --with-libdir=/lib/x86_64-linux-gnu --enable-ftp --with-imap --with-imap-ssl --with-kerberos --with-gettext --with-xmlrpc --with-xsl --enable-opcache --enable-intl --with-pear --enable-fpm
make
make install
cp php.ini-production /opt/php-7.4/lib/php.ini
cp /opt/php-7.4/etc/php-fpm.conf.default /opt/php-7.4/etc/php-fpm.conf
cp /opt/php-7.4/etc/php-fpm.d/www.conf.default /opt/php-7.4/etc/php-fpm.d/www.conf
sed -i 's/;pid = run\/php-fpm.pid/pid = run\/php-fpm.pid/g' /opt/php-7.4/etc/php-fpm.conf
nano /lib/systemd/system/php-7.4-fpm.service

Und folgendes eintragen

[Unit]
	Description=The PHP 7.4 FastCGI Process Manager
	After=network.target

	[Service]
	Type=simple
	PIDFile=/opt/php-7.4/var/run/php-fpm.pid
	ExecStart=/opt/php-7.4/sbin/php-fpm --nodaemonize --fpm-config /opt/php-7.4/etc/php-fpm.conf
	ExecReload=/bin/kill -USR2 $MAINPID

	[Install]
	WantedBy=multi-user.target

Danach geht es wieder klassisch in der Shell weiter.

systemctl enable php-7.4-fpm.service
systemctl daemon-reload
systemctl start php-7.4-fpm.service
echo zend_extension=opcache.so >> /opt/php-7.4/lib/php.ini
cd /opt/php-7.4/etc
../bin/pecl -C ./pear.conf update-channels
../bin/pecl -C ./pear.conf install memcached
echo extension=memcached.so >> /opt/php-7.4/lib/php.ini
cd /opt/php-7.4/etc
../bin/pecl -C ./pear.conf update-channels
../bin/pecl -C ./pear.conf install apcu
echo extension=apcu.so >> /opt/php-7.4/lib/php.ini
service apache2 restart
systemctl start php-7.4-fpm.service

In iscConfig3 geht es dann unter „System“ -> „Additional PHP Versions“ weiter. Dort auf „Add…“ klicken und einen sinnvollen Namen, z.B. PHP 7.4, eingeben.

Im Registertab „FastCGI Settings“ kommt folgendes in die beiden Zeilen:

/opt/php-7.4/bin/php-cgi
/opt/php-7.4/lib

In die Registerkarte „PHP FPM Setting“ kommt dann:

php-7.4-fpm
/opt/php-7.4/lib
/opt/php-7.4/etc/php-fpm.d

Anschliessend kann man die PHP Version in der Site-Konfiguration des Kunden anpassen.

Subtik Fernbedienung

Trotz der durchwachsenen Rezensionen bei Amazon ( https://www.amazon.de/dp/B07KS561ZP/ ) habe ich die Fernbedienung für meine beiden GoPro ( Hero7 Back und Hero5 Session) Cam bestellt.

Um die GoPro zu koppeln sollte man zuerst die GoPro in den Verbindungsmodus bringen (Einstellungen -> Verbindungen -> Gerät verbinden -> Smart Remote). 

Nun kann man die Suptik Fernbedienung in die Hand nehmen, den roten Knopf gedrückt halten und einmal kurz „Mode“ drücken. Anschliessend ist die erste GoPro verbunden. Will man eine zweite verbinden, dann einfach den Vorgang wiederholen.

Suptik Anleitung
Bilderanleitung Suptik GoPro Fernbedienung

tcpdump Passwörter mitschneiden

Um auf die schnelle eine vergessenes Passwort zu rekonstruieren, welches sich evtl. noch ein der Anwendung gespeichert ist, kann man auf dem zentralen Router das Tool tcpdump verwenden.

tcpdump port http or port ftp or port smtp or port imap or port pop3 -l -A | egrep -i 'pass=|pwd=|log=|login=|user=|username=|pw=|passw=|passwd=|password=|pass:|user:|username:|password:|login:|pass |user ' 

Mit diesem Einzeiler sollte man recht schnell den Benutzer und das Passwort auf der Console sehen.

Merker: The default interactive shell is now zsh

Nach dem Update auf Catalina bekommt man beim Start des Terminals immer folgende Meldung:

The default interactive shell is now zsh.

To update your account to use zsh, please run `chsh -s /bin/zsh`.

For more details, please visit https://support.apple.com/kb/HT208050.

Wer das nicht jedes mal sehen will kann folgendes in Terminal eingeben:

echo "export BASH_SILENCE_DEPRECATION_WARNING=1" >> .bash_profile 

Merker: Apps entfernen mit Powershell

Am einfachsten kann man unter Windows 10 alle Apps (im Benutzerkontext) mit der Powershell entfernen. Dazu bedarf es nur den einen Befehl:

Get-AppxPackage * | Remove-AppxPackage

Möchte man alle Pakete wieder installieren, so geht das mit folgenden Powershell Befehl:

Get-AppxPackage | foreach {Add-AppxPackage -register „$($_.InstallLocation)\appxmanifest.xml“ -DisableDevelopmentMod}