Beiträge mit Tag ‘openvpn’

SECUREPOINT SSL VPN CLIENT NEU INSTALLIEREN – Variante 2

Wie in einem vorigen Artikel gezeigt, kann es unter Umständen passieren den Securepoint VPN Client neu installieren zu müssen. Mit folgender Variante müssen wir nur das MSI Paket von https://sourceforge.net/projects/securepoint/files/ herunter laden, eine Sicherung erzeugen und die Installation starten.

Ich gehe mal davon aus, dass das aktuelles MSI Paket sich im Ordner c:\temp befindet. Des weiteren müssen wir nur eine CMD-Box öffnen und nacheinander folgende Befehle ausführen:

xcopy "%appdata%\Securepoint SSL VPN\" "%appdata%\Securepoint SSL VPN.sik\" /S /y

Anschließend kann man den installierten Securepoint Client deinstallieren. Installiert man wieder exakt die gleiche Version, kann die Deinstallation übersprungen und direkt mit folgendem Befehl weiter gemacht werden.

msiexec /i c:\temp\openvpn-client-installer-2.0.33.msi /german

Mehr sollte nicht zu tun sein und bestenfalls sind alle weiteren Einstellungen noch vorhanden.

openVPN Konfiguration inkl. CA, Cert und Key

Wenn ich von einer Securepoint UTM die SSL-VPN Konfiguration herunter lade, dann beinhaltet diese neben der VPN Konfigurationsdatei noch drei weitere Dateien. Diese sind das Zertfikat von der CA, das Zertifikat des Nutzers und der Schlüssel des Nutzers.

Manche Geräte können mit diesen unterschiedlichen Dateien nicht umgehen, weil z.B. kein richtiges Dateisystem vorhanden ist. Apple iPhone/iPad Apps wären z.B. so ein Fall.

Will man dort SSL-VPN (openVPN) verwenden, so muss die CA, Cert und Key direkt in der openVPN Konfigurationsdatei vorhanden sein.
Für diesen Fall habe ich ein kleines Script geschrieben. (Etwas abgewandelt welches ich im Securepoint Forum gefunden habe.

Dies Script geht davon aus, dass die Konfigurationsdaten entpackt in einem Verzeichnis liegen. Zu finden sind die Dateien in der Regel im „Data“ Verzeichnis wenn man das ZIP entpackt oder das TBLK-Verzeichnis umbenannt hat.

Hier nun aber erst mal das Script. Als ersten Parameter wird der Dateiname des openVPN-Files erwartet. Zweiter Parameter wie die neue Konfigurationsdatei benannt werden soll. Der dritte und letzte Parameter gibt an, ob die Originaldateien gelöscht oder behalten werden sollen.

Hier nun aber erst mal das Script:

#!/bin/sh
# Autor: Knut Herter
#
if [ -z "$1" ] || [ -z "$2" ] || [ -z "$3" ] ; then
		echo "\nKeine Parameter angegeben!"
		echo ""
 		echo "Parameter 1: <Dateiname>(ohne .ovpn)"
 		echo "Parameter 2: <Neuer Dateiname>(ohne .ovpn)"
 		echo "Parameter 3: <0 oder 1> 1 = Origignaldateien löschen"
		echo "\n"
 		exit 1
fi

for dat in ".ovpn" "-ca.pem" "-cert.pem" "-cert.key"; do
	if [ ! -f "$1$dat" ]; then
	    echo "$1$dat nicht vorhanden"
	    fehler=1
	fi
done

if [ $fehler ]; then echo "\nFehler, breche die Verarbeitung ab." 
 exit 1  
fi

grep -F -v -e "ca" -e "cert" -e "key" "$1".ovpn > $2.ovpn
{
echo '<ca>'
cat "$1"-ca.pem 
echo '</ca>'
echo '<cert>'
cat "$1"-cert.pem 
echo '</cert>'
echo '<key>'
cat "$1"-cert.key 
echo '</key>'
} >> $2.ovpn

if [ "$3" = "1" ]; then
for dat in ".ovpn" "-ca.pem" "-cert.pem" "-cert.key"; do
	rm -f $1$dat
done
fi

Anschließend kann man die erzeuge .ovpn-Datei z.B. auf seinem iPhone/iPad nutzen um sich mit dem SSL-VPN Server zu verbinden. 

Auch in Tunnelblick oder dem originalen Securepoint VPN Client kann diese Datei verwendet werden.

Securepoint SSL VPN Client neu installieren

Unter Umständen ist es notwendig den SSL VPN Client der Firma Securepoint neu zu installieren.

Manchmal „zerstören“ größere Windows Updates den für das VPN notwendigen Dienst „Securepoint VPN“. Beim Start von Windows kommt dann nur eine gewohnt langweilige Fehlermeldung „Dienst konnte nicht gestartet werden“. Zumindest so in etwa.

Um das Problem zu lösen und die vorhandenen Konfigurationsdateien behalten zu können kann wie folgt vorgegangen werden.

Zuerst beenden wir, sofern es gestartet ist den SSL VPN Client unten in der Iconleiste. Anschließend öffnen wir den Datei Explorer und wechseln in das Verzeichnis %AppData% . Dort befindet sich das Verzeichnis „Securepoint SSL VPN„. Dies sollten wir nun umbenennen. Z.B. in „_Securepoint SSL VPN„.

Nun kann ganz klassisch der VPN Client unter den Apps deinstalliert werden.

 

Im nächsten Schritt laden wir von folgender URL den aktuellsten Client herunter: https://sourceforge.net/projects/securepoint/files/

Anschließend können wir wie gewohnt die Software mit den üblichen/gewohnten Optionen installieren. Vor dem ersten Start der Software muss man wieder mit dem Datei Explorer in das Verzeichnis %AppData% wechseln und das Verzeichnis „_Securepoint SSL VPN“ wieder korrekt zurück umbennen in „Securepoint SSL VPN„.

Nach dem Start der Software mit dem neuen Icon auf dem Desktop sind die vorigen Konfigurationen wieder vorhanden und funktionieren wie gewünscht.